Autor Thema: Landesliga 2017  (Gelesen 1919 mal)

David14

  • NBSV Auswahl
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Landesliga 2017
« am: Sa, 31.Dez.2016, 10:17:21 Uhr »
Moin Moin,

da wir zur Saison 2016 die BZL leider abschaffen mussten und somit ein paar Regeln für die Landesliga zu klären hatten, wollte ich euch fragen wie ihr damit zu Recht gekommen seid. Ich habe des öfteren in den amtlichen Mitteilungen gelesen, dass Spiele in der Landesliga länger als 4 Stunden gedauert haben, ich denke das sollte in der Landesliga nicht passieren oder?
Ich persönlich finde, dass dadurch die Liga und der Sport sehr abschreckend wirkt. Viele wollen in der Liga einfach nur ein bißchen Baseball spielen und nach 3-4 Stunden (inkl warm up) wieder zu Hause sein, oder?
Was haltet ihr davon wenn wir wieder die 5 Punkte Regel einführt?
Oder auf 7 Innings reduzieren?
Oder vielleicht eine Art Zeitbegrenzung, auch wenn das irgendwie nicht zum Baseball passt?

Mich würde eure Meinungen mal interessieren.

Christian Thomann

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Landesliga 2017
« Antwort #1 am: Di, 03.Jan.2017, 10:55:08 Uhr »
Damit das Inning wie bei der 5 Run Rule nicht so abrupt endet und ein eventueller Einfluss auf das Endergebnis verhindert / minimiert wird:
Wie wäre es, wenn man nach x runs pro Inning jeden Count mit einem Strike startet. Ich denke das wirkliche Problem, auf das man ab und an trifft, sind die Walk Arien. Das wirkt abschreckend auf Zuschauer und demotivierend für alle am Spiel Beteiligten. Mit einem Strike kann der Batter einfach nicht mehr so wählerisch sein. Die Hoffnung wäre, dass es mehr Balls in Play gäbe. Nur so eine Idee als Diskussionsgrundlage…

Ump91

  • NBSV Umpire
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 159
  • Wendelstedt:“They're trying to steal first base...
    • Profil anzeigen
Re: Landesliga 2017
« Antwort #2 am: Di, 03.Jan.2017, 11:37:46 Uhr »
Landesliga 2x5 Innings, Verbandsliga 2x7 Innings - das wäre mein Vorschlag, auch um die Schiedsrichterkosten und -einsatztage zu minimieren - bei den Scorern sieht es genauso aus.
Falls es zu wenig Pitching in der VL gibt, könnte man darüber nachdenken, 1x7 und 1x5 Innings zu spielen... wenn in der LL nur Single Games möglich sind, sollten es jeweils 7 Innings sein.
Die Bezirksliga könnte mit erleichterten Zulassungsvoraussetzungen im Turniermodus stattfinden um die Independent-League im NBSV-Land wieder in unseren Verband zu locken.

Mit verändertem Count zu beginnen, sollte den Nachwuchsligen vorbehalten bleiben, sonst haben wir irgendwann auch Toss-Games in der Landesliga....
-> Just my 2 Cents
Sportliche Grüße ins weite Land!
„Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt“ (Francois Truffaut).

David14

  • NBSV Auswahl
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Re: Landesliga 2017
« Antwort #3 am: Di, 03.Jan.2017, 16:00:28 Uhr »
Wir werden auch diese Saison keine BZL haben.
Ich denke 1x7 reicht für die LL.

JRogge

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Landesliga 2017
« Antwort #4 am: Do, 05.Jan.2017, 15:21:46 Uhr »
Die  Independent-League ist mit Sicherheit gesprächsbereit, wenn es um angepasste Modalitäten für eine BZL geht.
Aber ob 9, 7 oder 5 Innings, darum geht es in der IBL nicht. ;)

Estetalschule Tigers

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: Landesliga 2017
« Antwort #5 am: Do, 12.Jan.2017, 14:56:27 Uhr »
Guten Tag zusammen,

ich denke, jede Regel, die zusätzlich erlassen wird, um die Spielbetrieb oder die Spiele selbst zu regeln, macht Baseball komplizierter und erschwert es Neueinsteigern, sich dem tollen Sport anzunähern. Deswegen sollte man am besten gar keine Sonderregelungen für welche Liga auch immer erlassen.

Mir ist natürlich klar, dass das leicht geschrieben ist. Ich selbst halte von der five-run-rule gar nichts, denn warum wird die Mannschaft im Angriff dafür bestraft, dass die Verteidigung schwach ist? Auf der anderen Seite habe ich selbst auf diese Regel zurückgegriffen. Es frustriert nun mal, wenn man ewig und drei Tage in der Verteidigung ist, die five-run-rule ist ein Rettungsring.

Allerdings führt die five-run-rule zu etwas, das ich für bedeutsam halte: Die Teams bilden keine Pitcher aus. Es reicht ein oder zwei Leute im Team zu haben, die werfen können. Wenn diese Leute an einem Spieltermin nicht können, wird das Spiel abgesagt. Niemand braucht mir zu erzählen, dass das nicht so ist. Es ist verständlich, führt aber dazu, dass man sich nicht bemüht, mehr als zwei Pitcher zu haben. Das Ziel muss es aber sein, dass man so viele Pitcher wie möglich hat.

Es ist so, hat man Pitcher, die konstant die Strike Zone treffen, wird geschlagen und es ensteht ein Spiel. Treffen zwei Teams mit guten Pichtern aufeinander, gibt es in der Regel keine 35:1 Ergebnisse - mit oder ohne five-run-rule. Gleichstarke Teams brauchen diese Regel bei ihren Spielen nicht. Die Regel macht Sinn, wenn ein sehr gutes Team gegen ein sehr schwaches spielt. Man kann es an der Handicap-Regel im Golf sehen.

Beim Pitchen kommt es in erster Linie auf die Genauigkeit an. Kann ich genau werfen, hilft mir das aber auch auf jeder anderen Position in der Verteidigung. Es muss also das Ziel sein, dass jeder genau wirft.

Viele Grüße!

Karsten Lentge

  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Re: Landesliga 2017
« Antwort #6 am: Do, 12.Jan.2017, 21:19:40 Uhr »
Es ist so, hat man Pitcher, die konstant die Strike Zone treffen, wird geschlagen und es ensteht ein Spiel. Treffen zwei Teams mit guten Pichtern aufeinander, gibt es in der Regel keine 35:1 Ergebnisse - mit oder ohne five-run-rule. Viele Grüße!

Hallo,

weil wir das in der Schiedsrichterausbildung genauso gesehen haben, war es uns immer wichtig, den neu ausgebildeten Kollegen klarzumachen (und auch im praktischen Teil immer wieder darauf hinzuweisen), dass eine Strikezone, wie sie das Baseballregelwerk vorsieht, "gut" für das Spiel ist.
Laut Regelwerk ist die Strike Zone fast "riesig" zu nennen. Bloß müssen diese Pitches auch als Strike gecallt werden! Wir haben versucht, den Schiedsrichtern folgende Hilfe mitzugeben: Jeder Pitch, der geworfen wird, ist – wenn er die Hand des Pitchers verlässt – erst einmal ein Strike. Er fliegt in Richtung Homeplate und sollte im Kopf des Umps ein Strike sein/bleiben. Und NUR, wenn der Ball/Pitch die Strike Zone klar verfehlt, ist es eben bloß ein Ball. Ansonsten, immer Strike! Dies soll dazu beitragen, dass die Umps die knappen Entscheidungen eher als Strike callen. "Jedes Mal, wenn ihr überlegen müsst, muss es Strike sein!", haben wir ihnen mitgegeben. Denn die Zone wird "fast von allein" kleiner. Und dann hören die Batter auf zu schlagen.

Was können alle Spieler und die Coaches und Manager also dazu beitragen, unser Spiel besser zu machen?
Weniger rummaulen über Strikes (wenn der gegnerische Pitcher wirft – denn beim eigenen fordert man ja auch, dass gefälligst alles Strikes seien), sondern vielmehr die eigenen Spieler ermutigen, Strike-Pitches und Strike-Calls einer größeren Strike Zone zu akzeptieren. Wem ein Strike-Call nicht passt, der kann bei den nächsten Pitches "einfach" seine Baseballkeule nutzen und den Ball treffen und raushauen. Zum einen macht genau das am meisten Spaß und zum anderen hilft es eben, dass die Spiele nicht so lange dauern.

Ja, so einfach könnte es sein.

Viele Grüße,
Karsten

Olaf S.

  • NBSV Präsidium
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 157
    • Profil anzeigen
    • BTV 1877
Re: Landesliga 2017
« Antwort #7 am: Fr, 13.Jan.2017, 16:01:05 Uhr »
Es gibt im Senioren Spielbetrieb des NBSV, seit 2016, keine 5 Run Rule mehr.

Adriano Talibano

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re: Landesliga 2017
« Antwort #8 am: Mo, 16.Jan.2017, 19:22:09 Uhr »
Ich sehe das so wie Karsten. Wenn die Zone so klein ist wie ein Taschentuch ist das nicht gerade förderlich für den Spielfluß und die Motivation.
In diesem Sinne kann ich mich sogar noch an folgenden Satz aus der Ausbildung errinnern: "Baseball ist ein Schlag- und kein Wartespiel!"

Passen wir die Modi weiterhin so an, dass wir ab einem bestimmten Inning schon mit einem Strike anfangen um das Spiel aufrecht zuerhalten gehen wir vom Baseball weg und landen in ein paar Jahren bei Brenn- oder Faustball.


Grundsätzlich habe ich den Willen zum Sieg, will aber um jeden Preis noch Baseball spielen und nicht irgendwas anderes. Wenn meine Mannschaft alles in die Waagschale wirft und trotzdem nicht gewinnt, mmh ja hats halt nicht gereicht. Nase abputzen und besseres Training. Ich passe ja nicht das Spiel dem Niveau meiner Spieler an sondern umgekehrt - die Spieler dem Spiel.

Was mir seit längerem ein wenig gegen den Strich geht, ist das ständige Geschacher um die Ligenplätze. Keiner Steigt ab, weil keiner aufsteigen will und nach der Verbandsliga kommt gleich die BL. Wenn da dann keiner Aufsteigen will, weils einfach nicht zu bewerkstelligen ist ist das verständlich. Nicht jeder hat mal eben 2 A-Kollegen oder den Platz dafür oder das Geld für die Kollegen. Dann muss man halt nach unten erweitern und einen Auf-/Abstiegszwang um ein bisschen Konkurrenz in den Verband zu bringen.
Wofür spielt ihr denn? Hat sich das mal einer gefragt?

Setzt euch mit der IBL auseinander, die sind ja nicht weggegangen, weil Baseball doof ist, sondern weils pragmatische Gründe waren.